Hausgarten, 1300qm

"Ein Garten ohne Gräser ist grässlich" (Karl Förster).

Dieser Garten im ländlichen Raum ist geprägt durch seine Lage in der freien Landschaft. Gräser in den verschiedensten Höhen und Sorten bestimmen als Leitpflanzung diesen Gartenraum.

Gerade Gräser bieten durch ihren Habitus das ganze Jahr über unterschiedliche gestalterische Aspekte. Ob im Sommer durch ihre Blüte, im Herbst mit dem ersten Raureif bedeckt oder durch ihre schemenhaftigen Silhouetten in den Winternebeln, immer sind sie in verschiedenen Formen wahrnehmbar. In der Kombination mit Stauden und passenden Gehölzen bieten sie dem Betrachter ein ruhiges Gesamtbild.

Im Mittelpunkt des Gartens ist eine große Terrasse, umrahmt von einem Hochbeet aus Lärchenholz, der zentrale Aufenthaltsort im Sommer. Dem Wunsch der Familie nach einem geschützten und ruhig gelegenen Ort wurde in Form eines aus Lärchenholz gebauten Pavillons nachgekommen. Dieses kleine Haus, umgeben von Lavendel, Schmetterlingsflieder und Kletterrosen, bietet einen stillen Rückzugsort für Gespräche, zum Lesen oder um einfach Ruhe vor dem Alltag zu finden. Die Auswahl der Stauden wurde so getroffen, dass im ganzen Jahr ein Blütenflor in verschiedenen Farben zu betrachten ist.

     

Einblicke in die Bauphase

© 2007 Alex Kalle - webdesign by EGGENET